Fulfillment-Center in Deutschland

Der E-Commerce ist eine schnell wachsende und attraktive Branche. Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist dabei gut eingespielte Logistik. Jedoch kann sie beim Handel auf Online-Marktplätzen oder beim Betreiben des eigenen Online-Shops eine echte Herausforderung darstellen.

Eine wirksame Lösung dafür kann die Auslagerung der Logistikprozesse im E-Commerce sein. Die Dienstleistung der Lagerung und Auftragsvorbereitung erbringen in diesem Fall verschiedene Betreiber mit eigenen Fulfillment-Centern. Das sind große Lager, die den Versand der Waren im E-Commerce an den Endkunden organisieren. Online-Händler können die Vorteile eines Fulfillment-Centers nutzen und die Aufgaben der Kommissionierung, Lagerung, Verpackung und des Versands der Sendung delegieren.

Zu den grundlegenden Dienstleistungen eines Fulfillment-Centers im E-Commerce gehören:

  1. Wareneingang: Der Verkäufer liefert die Ware an das Lager des Fulfillment-Dienstleisters oder der Anbieter holt sie aus dem Lager des Online-Shops oder des Lieferanten ab.
  2. Warenannahme: Sie kann in einem Fulfillment-Center karton-, paletten- oder stückweise erfolgen. Dabei kontrolliert man den Umfang, Qualität und Vollständigkeit und Etikettierung. Sobald man die entsprechenden Papiere ausgefüllt hat, trägt man die Waren in das System ein.
  3. Lagerung: Der Fulfillment-Dienstleister sorgt für die Erfüllung aller Bedingungen, die für korrekte Lagerung der Produkte im Fulfillment-Center notwendig sind. Bei Bedarf stellt man spezielle Regale, Boden- oder Feinmaschige-Systeme zur Verfügung und man überwacht Temperatur, Feuchtigkeit usw. je nach den Besonderheiten der Waren. Nicht alle Fulfillment-Anbieter sind in der Lage, besondere Lagerungsbedingungen in ihrem Fulfillment-Center zu schaffen.
  4. Bearbeitung von Aufträgen: Hier gibt es einige mögliche Varianten der Zusammenarbeit. Im ersten Fall benachrichtigt der Verkäufer selbst den Fulfillment-Dienstleister über neue Bestellungen. Im zweiten Fall weist der Verkäufer das Fulfillment-Center an, die Einkäufe zu verfolgen, indem er ihm Zugang zu einem persönlichen Konto auf dem Online-Marktplatz oder im Verwaltungsbereich der Website gewährt. Im dritten Fall integriert sich der Fulfillment-Anbieter in das System des Verkäufers und nimmt die Bestellungen automatisch an.
  5. Montage/Verpackung: Man sortiert die angenommenen Bestellungen und verpackt sie dann in Verpackungen des Fulfillment-Centers oder Marken-Taschen/Kartons des Verkäufers.
  6. Versand und Lieferung: Hier erfolgt die Übergabe der versandbereiten Bestellungen an Transportunternehmen oder Kurierdienste. Der Fulfillment-Dienstleister kann die Pakete auch selbst zustellen.
  7. Retourenmanagement: Zurückgesandte Waren mit unbeschädigter Verpackung nimmt das Fulfillment-Center wieder zur Warenannahme ein. Bei Schäden überprüft man zusätzlich die Qualität der Produkte.

Sie können Ihre E-Commerce-Logistikprozesse ganz oder teilweise an ein Fulfillment-Center auslagern.